Trennmittel

In dieser Kategorie finden Sie wasserbasierte Trennmittel und Lösemittelbasierte Trennmittel.
Preis
 - €
Temperaturbeständigkeit
Geeignet für Oberfläche
Eignung für Gelcoat
Zulassung
Filter anzeigen
Filter anzeigen

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-8 von 17

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-8 von 17

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Wasserbasierte Trennmittel als umweltfreundliche Alternative

Das Feld der Trennmittel ist ein großes …, und auch „kritisches“, merke: „Chemie ist, wenn es trotzdem funktioniert...!" Seitdem REACH, die europäische Chemikalien-Verordnung, immer stärker den Einsatz von ungesunden, gefährlichen oder gar giftigen Stoffen eindämmt, konzentrieren wir unser Angebot zunehmend auf Materialien, die früher aufgrund ihres etwas höheren Preises gegenüber bspw. stärker oder höher lösemittelhaltigen Produkten das Nachsehen hatten. So gelangen die früher links liegen gelassenen wasserbasierten Trennmittel verstärkt auch in den Fokus unserer allgemeinen und handwerklichen Kundschaft.

Mit den CIREX-Produkten von SICOMIN bieten wir einfach zu verarbeitende und, neben den leider bislang unvermeidlichen, da chemisch gegen Lacke beständiger, lösemittel-haltigen vor allem wasserbasierte Trennmittel an, die neben hohen Temperatur-Beständigkeiten (bis zu 400°C, was für einige Hightech-Anwendungen bspw. in der Luftfahrt interessant ist) auch semi-permanente Eigenschaften aufweisen.

Dies führt positiv zu einer gewissen Anzahl an Entformungen, bevor ein erneuter Trennmittel Auftrag nötig wird. Die Arbeitsweise eines Trennmittels ist grundsätzlich einfach zu verstehen: bei den CIREX-Materialien wird dünn, und Schicht für Schicht, mit dazwischen liegenden Abnahmen des überflüssigen Materials um bspw. Pinselspuren zu eliminieren mit je einem sauberen Tuch zwischen-wischend, ein (hauch-) dünner Polymerfilm aufgebaut, der eine dichte, glatte und, wichtig für aggressivere oder länger reagierende Harz-Materialien, eine porenfreie Schicht aufbaut.

Der Polymerfilm gibt jedoch keine Wachs-, Silikon-, PTFE- o.ä. Partikel an die abzuformenden Oberflächen abgeben, die bei einer späteren Weiterverarbeitung, bspw. mit einem Lack oder Klebstoff eine Material-abstoßende Wirkung haben könnten. Auch hier führt - wie bei so manchen Epoxidharzsystemen - eine Temperung bei 60°C über 2 bis Stunden vor der ersten Nutzung der Formoberfläche zu verbesserten chemischen und physikalischen Eigenschaften oder Härte.

Die durch die Lösemittel-Freiheit bedingten Allroundfähigkeiten ermöglichen, die Trennmittel oftmals gleichermaßen für Gelcoat, Lack, Kunststoff (u.a. auch Acryl), Glas, Alu und Stahl-, GFK- und CFK-Oberflächen einzusetzen. Um Porigkeiten zu füllen, wird vorhergehend meist eine Art „Grundierung“ empfohlen, die leicht viskoser als das Trennmittel ist, aber nicht pastös. So ist später, im Zusammenspiel mit dem eigentlichen Trennmittel, auch gewährleistet, dass ein „1:1-Abziehbild“ einer hochglänzenden Formoberfläche abgeformt wird.