Selbstpolierend

Selbstpolierende „NAUTIX A3“-Antifoulings bauen sich entweder durch die Reaktion mit Wasser oder auch bei Fahrt durchs Wasser komplett selbst ab. Insofern bauen Sie über die Jahre hin kein hohe Schichtstärke außen am Rumpf auf. Andererseits werden Sie wegen ihres „Eigenabbaus“ vorwiegend für den Einsatz in höher bewuchs-anfälligen Gewässerbereichen oder für vorwiegend langsam (bis max. 56km/h) fahrende Boote, Yachten und Schiffe empfohlen. NAUTIX Antifoulings gibt es in vielen Farben sowohl als Hartantifouling wie auch selbstpolierende Type, und, jeweils als Regatta- oder Race-Version mit PTFE- (Teflon) Rezeptur. Dieses ist anhand des „T-speed“ Zusatzes im Namen erkennbar.

Preis
 - €
Hersteller
Antifoulingtyp
Materialtyp
Anzahl Komponenten
Filter anzeigen
Filter anzeigen

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-8 von 18

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-8 von 18

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Tipp zur Arbeit mit selbstpolierendem Antifouling

Reinigen Sie ein mit einem selbstpolierenden Antifouling beschichteten Rumpf nicht mit Hochdruckstrahler. Sie tragen dieses dadurch entsprechend stark ab. Tragen Sie kein Hartantifouling auf ein Selbstpolierendes Antifouling auf.

Nautix Antifouling & Yachtfarben

Sie sind noch nicht sicher, welches Antifouling oder welcher Bootslack der passende sein könnte? Finden Sie weitere Informationen auf unserer Übersichtsseite Nautix Antifouling & Bootstfarbe.