In Epoxid eingegossene SchwarznüsseGießharze wurden ursprünglich eher in der Isolation von elektronischen Bauteilen eingesetzt. Das gemischte Kunstharzprodukt wurde alternativ in eine wiederverwertbare oder in eine „verlorene“ Form eingefüllt. Entweder wurden Freiformkörper oder aber eingegossene Bauteile erstellt – so in den 1970er bis 80er Jahren, als man gerne Muscheln o.ä. eingoss und vielfach zu sehen bekam.

| Hier gelangen Sie zur Shop-Kategorie aller Epoxidharze |

Die Harze damals waren jedoch meist Polyesterharze, die einerseits wegen ihres extremen Geruchs, aber auch wegen des darin enthaltenen Lösemittels „Styrol“ nicht mehr so gerne eingesetzt werden. Wir bieten für solche Anwendungen die annähernd geruchlosen und langsam härtenden Sicomin Epoxid-Giessharze.

Immer häufiger finden diese Harze aber auch im künstlerischen Umfeld Ihren Einsatz, sei es beim Vergießen von Gegenständen wie Tischen oder Böden oder aber auch in der Schmuckproduktion aus Kunstharz.

Der Phantasie sind mit den Gießharzen keine Grenzen gesetzt.  Kaum Wünsche, was Größe, Form, Farbe und Art der Gegenstände angeht, bleiben somit offen.

 

Ring aus Eichenholz mit Moos und SR1670 GießharzAußergewöhnliche Ringe mit Gießharz realisieren

Kreative Holzgestaltung in Form von Schmuck.

Für diesen außergewöhnlichen Ring aus Eichenholz mit Moos wurde der Eiche Gießharz SR1670 beigefügt, die spätere Ringform wird per Dekupiersäge nach Aushärtung zugesägt und das Fingerloch gebohrt.

Nach dem groben Beschleifen erfolgt im Anschluss die immer feinere Abstufung der Schleifpapierkörnungen bis hin zu Korn P4000 Abralon!

Alternativ lassen sich auch Gegenstände wie Tische oder Bänke mit Gießharz veredeln. Neben dem künstlerischen Effekt wird das Holz bei kompletter porenfreier Beschichtung gleichzeitig auch noch unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit.

 

 

 

 

Unterseite Bearbeitung Tisch mit EpoxidharzTischplatten mit transparentem Epoxid-Gießharz veredeln

Mit Gießharz eine Massivholzbohle optisch aufwerten.

Auch Massivholzbohlen und andere Tischplatten lassen sich mit Epoxidharz-Gießharz aufhübschen und es entstehen sehenswerte und außergewöhnliche Einrichtungsobjekte. Hierbei gilt: je rissiger, farbenfroher oder älter das Holz, desto beeindruckender der spätere optische Effekt.

Es gibt aber noch weitere Vorteile: Das Harz dringt aufgrund seiner geringen Viskosität tief in das Holz ein und konserviert es so von innen heraus, ein netter Nebeneffekt ist die gleichzeitige UV-Beständigkeit, die durch den Auftrag eines absolut UV-stabilen Klarlacks unterstützt wird.

Vorbereitung der Tischplatte

Risse und Löcher in der Massivholzbohle werden mit Kreppband abgeklebt und eine grobe Vergussbeschichtung schließt vorab die Poren.

Zuerst wird die Unterseite in ähnlicher Weise bearbeitet, nach Aushärtung der Schichten erfolgt der identische Aufbau auf der späteren Sichtoberfläche der Tischplatte.

Dabei werden Risse und Löcher in der Massivholzbohle mit Kreppband abgeklebt und eine zuvor eingegossene schnellere Vergussschicht schließt vorab die Poren, damit das langsam härtende Giessharz nicht zu lange in den Tiefen des Holzes versickert.

Fertiger Tisch hochglanz poliertFertig beschichteter Tisch hochglanzpoliert

Das Gießharz SR1670 wurde in einer Schichtstärke von 5mm aufgegossen und später nur noch geschliffen und poliert.
Eine Hochglanzbeschichtung mit Lack ist nicht unbedingt notwendig, sorgt aber dafür, dass die Oberfläche besser polierfähig und nochmals kratzbeständiger sowie chemisch stabiler gegenüber aggressiven Medien wie Reiniger oder Alkohole wird.

Mit dem Auftrag eines Klarlacks lässt sich außerdem ein gewünschter Matt-Effekt erzielen, der mit dem Gießharz nicht so frei einstell- oder wählbar ist.

Durch den massiven Schichtaufbau mit dem SR1670 Gießharz entsteht eine schöne Tiefenoptik die je nach Holzart und Maserung das Möbelstück nochmals aufwertet.

 

Update September 2017: " Berlin leuchtet" Monolithen ab dem 29.09.17

Gerne möchten wir auf eine Installation des Künstlers Malte Kebbel hinweisen, die am 29.09.17 am Marlene-Dietrich-Platz (beim Potsdamer Platz) in Berlin zu sehen sein wird.

Malte Kebbel beschichtet aktuell ehemalige Mauer-Stücke der Berliner Mauer mit Harzen und Lacken von uns, die mit Leuchtpigmenten versehen und mittels UV-Licht angestrahlt, demnächst innerhalb von „Berlin leuchtet“ ab dem 29.09.17 am Marlene-Dietrich-Platz (beim Potsdamer Platz) aufgestellt werden.

Hier einige Impressionen:

Malte Kebbel - Berlin leuchtet am 29.09

Malte Kebbel - Berlin leuchtet am 29.09

Vielen Dank für das zur Verfügung stellen der Bilder an Malte Kebbel. (www.maltekebbel.de)

Viele weitere Anwendungen mit Gießharz möglich

Aber nicht nur Holz lässt sich mit unsern Harzen beschichten! Hier sehen Sie eine Platte aus Aluminiumschaum, deren raue Oberfläche ein Schreiner mit unserem Harz glättend und ebend aufgefüllt hat.

Platte aus Aluminiumschaum mit Gießharz

A. Dienstbier, 2015, Gießharz, Pinus Negra

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Und für größere Flächen lassen sich unsere Harzsysteme ebenfalls einsetzen:

Ausstellungsansicht Peter Zimmermann

Ausstellungsansicht Peter Zimmermann , Schule von Freiburg, 2016, Museum für Neue Kunst, Freiburg,
Foto: Bernhard Strauss ©VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Küchenboden mit Epoxidharz

Küchenboden mit Epoxidharz

 

SICOMIN SR1670 EpoxidharzGießharz für Kunst im Time Out Online-Shop günstig kaufen

Als Großhandel für Leichtbau, Bootsbau und Kompositbau erhalten Sie bei uns auch das Gießharz, welches Sie zum Gestalten von Ringen und Tischplatten mit Epoxidharz benötigen. Zum Beispiel das Gießharz SR1670 im 1 KG Gebinde oder 21,3 kg Gebinde

SICOMIN SR1670 Epoxidharz, hoch transparentes und UV-stabilisiertes Epoxid-Gießharzsystem

Zur Erstellung von Gieß- und Kunstobjekten, Schmuckstücken o.ä., Ausgießen von Holz-Stämmen und Hölzern, Herstellung von Dekorations-Artikeln, Möbelbeschichtungen u.v.m.; die sehr geringe Reaktivität mit Härter SD7160 erlaubt die Herstellung hoher Schichtdicken in einem Arbeitsgang; Härtung bei Raumtemperatur sowie möglicher Nachtemperung bei 40°C+.

 

Für das Bereitstellen der Bilder danken wir:

  • Bild Epoxidharz-Tisch: Fa. Gerdesmeier  www.holz-gestalten.de
  • Platte Aluminium-Schaum mit Epoxidharz: www.pulcum.de
  • Pinus Negra: www.akkela-dienstbier.de
  • Epoxidharz-Boden: Ausstellungsansicht Peter Zimmermann www.peterzimmermann.com, Foto © Bernhard Strauss
  • Epoxidharz-Küchenboden: www.marcusrenken.de