Sicomin hat im Rahmen der Kuppelbauten für die russisch-orthodoxe Kathedrale in Paris u.a. Harze, Fasern und das Material zum Formenbau für die Kuppeln geliefert.

Nachhaltige Armaform Hartschaumplatten aus 100% recyceltem PET

Die Kuppeln, immerhin mit 12m Höhe und einem ebensolchen Durchmesser wurden mit Armaform Hartschaumplatten, die zu 100% aus recyceltem PET („früher Flasche heute Platte“) bestehen, gebaut.

Der Schaum wurde dementsprechend mit Glaslaminaten strukturell verstärkt, später wurden die Kuppeln außen mit echtem Blattgold belegt.

Derselbe PET-Schaum ebenso wie unser eines unserer GreenPoxy-Harzsysteme wird in den derzeit heiss begehrten Bade-Inseln eingesetzt, die bei www.meine-insel.at für Kuschel-, Konzert- und anderen Events wie bspw. Junggesell(Inn)en-Abschiede auf der Alten Donau in Wien angemietet werden können.

Hartschaumplatte - ab 150kg/m³ Dichte Schrauben VerankerungIn einer Dichte ab ca. 150kg/m³ kann man auch Schrauben fest verankern. So lassen sich schon bei der 250kg-Variante schon sehr hohe Belastbarkeiten feststellen (siehe Foto):

Je höher die Dichte, desto stärker ist auch die Belastbarkeit de Schaums.


Download English information about ArmaForm PET foam core:


Einerseits wegen seiner im Vergleich zu Polystyrol- oder PU-Schaum höheren strukturellen Belastbarkeit, vor allem aber wegen seiner sehr hohen thermischen Stabilität von 150°C wird der Schaum auch für strukturell belastete Bauteile von Wohnmobilen und Campern oder für die thermische Isolation von Kühlfahrzeugen oder Wärmekoffern und Öfen genutzt.

Aufgrund seiner guten brandgehemmten Eigenschaften werden die Armaform-Hartschaumplatten auch für den Bau von Transport- und Schienenfahrzeugen eingesetzt.Vergleich Armaform

Wegen seiner Wasser- und Feuchtigkeitsbeständigkeit kann der Schaum sinnvollerwiese auch Holz ersetzen.

So macht sein Einsatz in LKW-Fahrzeugböden, Vieh- und Pferdeanhängern Sinn: der Schaum ist im Vergleich zu Massiv- oder Sperrholz teilweise deutlich leichter und seine chemische Stabilität widersteht auch agressiveren Medien ohne zu verrotten.

Mit entsprechend belastbar ausgelegten Oberflächenmaterialien lassen sich dann auch schwere Lasten über dem Schaum verfahren oder bewegen, ohne den Schaum in Mitleidenschaft zu ziehen. Der Schaum zeigt außerdem auch gute Schallabsorptions-Eigenschaften.

 

Fallstudie von Sicomin: Lieferung komplettes Material-Paket für die vergoldeten Kuppeln der Heilige-Dreifaltigkeits-Kathedrale

Das russisch-orthodoxe spirituelle und kulturelle Zentrum, die Die einzelnen Segmente selbst wurden dann in der Heilige-Dreifaltigkeits-Kathedrale (französisch: Cathédrale de la Sainte-Trinité) Produktion von Multiplast in Vannes (Frankreich)    genannt, ist eine atemberaubende Ergänzung des 7. Arrondissements in Paris. hergestellt. Dabei wurden das Sicomin Das kürzlich eingeweihte Gebäude ist zudem ein offizielles UNESCO-Weltkulturerbe. Es befindet sich im gleichen Viertel wie der Eiffelturm und das Quai Branly Museum und thront SR8100/SD4772 Epoxidinfusionssystem und ein speziell entwickeltes glasfaserverstärktes Laminat majestätisch auf der linken Seite der Seine.

Kuppeln Cathédrale de la Sainte-TrinitéDie 4800 m große Kathedrale wurde vom renommierten Architekten und Stadtplaner Gewebe konnte Sicomin ein Laminat ohne Jean-Michel Wilmotte entworfen und vom französischen Bauunternehmen Bouygues umgesetzt. Der Bau benötigte zwei Jahre bis zur Vollendung und wurde im Oktober 2016 eröffnet. Das Bauwerk weist fünf vergoldete Kuppeln, eine Pfarrei, Büros und Apartments, Printabdruck bei gleichzeitig exzellenter Faserimprägnierung ohne das Risiko nicht-imprägnierter Laminatstellen liefern. eine französisch-russische Grundschule und ein Kulturzentrum auf.

Sicomin hat ein komplettes Paket an Kompositmaterialien, sowohl zur Herstellung der Formen als auch für Teile der fünf vergoldeten Kuppeln geliefert. Neben Sicomin haben noch Multiplast (ein Teil der Carboman-Gruppe), der Hauptauftragnehmer Bouygues und die technischen Berater Calcul Méca an dem Bau mitgearbeitet. Sicomin konnte so die Realisierung des beeindruckenden russisch-orthodoxen und spirituellen Zentrums des Architekten Jean-Michel Wilmotte im zeitgenössischen Design im Zentrum von Paris unterstützen.

Sicomin lieferte Materialien zur Herstellung der Kuppel-Formen an Décision SA, ein Unternehmen der Carboman-Gruppe aus der Schweiz. Dieses stellte die Formen mittels eines Sets, bestehend aus multiaxialen Glasfasermaterialien und Balsa-verstärkte Formen unter Nutzung des kostengünstigen Sicomin SR8100/SD7820 Epoxidinfusionssystems mit einem TG (Glasübergangstemperatur) von 120°C per Infusion her. 

Die einzelnen Segmente selbst wurden dann in der Produktion von Multiplast in Vannes (Frankreich) hergestellt. Dabei wurden das Sicomin SR8100/SD4772 Epoxidinfusionssystem und ein speziell entwickeltes glasfaserverstärktes Laminat verwendet. Durch die Kombination des schweren Quadraxialglastyp QX1180 mit einem 500g/m² Gewebe konnte Sicomin ein Laminat ohne Printabdruck bei gleichzeitig exzellenter Faserimprägnierung ohne das Risiko nicht-imprägnierter Laminatstellen liefern.

Der Einsatz der Sicomin Komposit-Materialien für die Kuppeln hatte viele Vorteile für dieses Projekt. Das sehr geringe Gewicht der Kuppeln ermöglichte eine sehr schnelle Montage und die Verringerung des Eigengewichts, welches von der Baustruktur getragen werden musste. Der Vorteil daran, die Kuppeln außerhalb des Baugeländes zu konstruieren, war, dass sowohl die Herstellung als auch die Beschichtung der Kuppeln unter kontrollierten Bedingungen stattfinden konnten, ohne dass das Wetter die Produktionsprozesse beeinträchtigen konnte.

Sicomin führte zudem umfangreiche Wärmebeständigkeitstests („DSC“-Tests) in seinen Laboren durch, um den Aushärtungsprozess zu optimieren und die Stabilität der fertigen Teile zu sichern, bevor Kunsthandwerker 86.000 Teilchen aus Blattgold auf den Kuppel-Gesamtflächen von 640 m2 aufbrachten.


Download Fallstudie als PDF Datei: